Hier erfährst du warum eine Punkte Diät eine gute Sache ist und was du aber dennoch beachten solltest.

Wenn man sich mit dem Thema Abnehmen anfängt zu beschäftigen kommt man schnell zu der Frage: Welche Diät ist die richtige für mich? oder Welche Diät passt zu meinem Lebensstil?

Es gibt so viele verschiedene. Die Hirschhausen Diät? Ein Punkte Diät wie bei den Weight-Watchers?

Dabei müsste die Frage eigentlich lauten:

Ist eine Diät das Richtige für mich?

Und das ist nur der Fall wenn du z.B. für einen Wettkampf kurzfristig Ziele erreichen möchtest. Aber die meisten die nach einer Diät suchen wollen langfristig etwas an ihrem Gewicht ändern.

Und langfristig etwas an deinen Gewicht zu ändern ohne nachher wieder durch den Jojo Effekt dasselbe oder sogar noch mehr Gewicht drauf zu haben kannst du nur erreichen wenn du deinen Lebensstil so anpasst, das du bis zum Erreichen deines Wunschgewichts ein leichtes Kaloriendefizit hast (was das ist im Verlauf des Artikels) und nach Erreichen des Wunschgewichts nicht wieder in einen Kalorienüberschuss verfällst.

Wie genau funktioniert eine Punkte Diät?

Du hast ja bereits die Worte Kalorienüberschuss und Kaloriendefizit kennen gelernt. Dein Körper verbraucht einen gewissen Kaloriengrundbedarf über Tag und Nacht. Das ist die Anzahl an Kalorien die du essen kannst, ohne zu- oder abzunehmen. Als Mensch mit Gewichtsproblemen (Übergewicht) befindest du dich zu häufig in einem Kalorienüberschuss. Also du führst deinem Körper über die Nahrung mehr Kalorien zu als er verbraucht. Diese überschüssige Energie lagert der Körper in den Fettzellen für schlechte Zeiten ein. Um nun dein Gewicht zu reduzieren musst du natürlich eine Weile (oder eine ganze Weile) in ein Kaloriendefizit wechseln. Dabei gibst du dem Körper weniger Kalorien als er verbraucht. Den Rest an benötigter Energie holt der Körper sich aus den Fettzellen.

Zurück zur Frage: wie genau funktioniert jetzt eine Punkte Diät?

Um ins Kaloriendefizit zu kommen musst du natürlich wissen wie viele Kalorien du zu dir nimmst mit welchem Lebensmittel. Das kann zeitintensiv sein und nicht jeder hat die Lust und Zeit sich damit auseinander zu setzen. Das ganze wird vereinfacht bei einer Punkte Diät. Statt Kalorien zu zählen, Nährwert Tabellen zu studieren und Buch zu führen schaut man vorne auf die Punkte und guckt das man am Tag nicht über sein Punktelimit kommt. Früher ohne Tracking Apps (unsere Tracking App Empfehlung findest du hier ) und ganz früher ohne ordentliche Nährwertangaben war das Ganze ein echter Zugewinn.

Was ist der Unterschied zwischen einer Punkte Diät und Hirschhausens Intervallfasten?

Um abzunehmen musst du wie eben schon erwähnt in ein Kaloriendefizit. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten um in ein Kaloriendefizit zu kommen. Du kannst entweder jeden Tag ein bisschen weniger Kalorien zu dir nehmen als du verbrauchst oder du isst an einigen Tagen die Wochen sehr wenig so das du auf die Woche gesehen ein Kaloriendefizit hast. Wir veranschaulichen dir das im nächsten Abschnitt.

Wie viele Kalorien muss ich sparen um 1 Kilo Fett abzunehmen?

Für das verbrennen von 1 Kilo Fett musst du etwa 7000 Kalorien Defizit haben. Nehmen wir an du hast einen Grundbedarf (wie du deinen Grundbedarf erfährst haben wir in diesem Artikel erklärt) von 2000 Kalorien pro Tag. Nun kannst du jeden Tag 1500 Kalorien zu dir nehmen (womit du jeden Tag ein Defizit von 500 Kalorien hast) und damit auf die Woche gesehen 3500 Kalorien einsparen und somit etwa 1/2 halbes Kilo (500 Gramm) pro Woche abnimmst. Oder du isst an 5 Tagen die Woche deine normalen Kalorien und machst 2 Tage die Woche Intervallfasten wo du nur minimale 250 Kilokalorien zu dir nimmst. Damit kommst du auch auf die 3500 Kalorien Defizit in der Woche.

Was sind gute Tipps für nachhaltiges Abnehmen? (wie nachhaltig abnehmen? )

  1. stell deine Ernährung um auf gesunde Sachen die dir auch schmecken: Nur wenn das Essen was du isst, dir auch wirklich schmeckt wirst du es langfristig auch essen. Keiner isst sein Leben lang Lebensmittel die er gar nicht mag. Wenn man sich lange von Fertigessen ernährt weiß man oft gar nicht mehr welch leckere frische Gemüse-Gerichte es gibt.

2. probiere 2 mal pro Woche ein gesundes Gericht von dem du vielleicht denkst, es kann dir niemals schmecken: es ist wirklich wichtig das du deinen Speiseplan um gesunde Gerichte erweiterst die dir schmecken. Und wenn du lange nur Fertigfutter gegessen hast wird davon wahrscheinlich nicht so viel auf deinem Speiseplan stehen.

3. trink jeden Tag 3 Liter Wasser (wenn gesundheitlich nichts dagegen spricht) : Wenn du 3 Liter Wasser trinkst verbraucht dein Körper dafür ca. 300 Kilokalorien. Andere gehen dafür eine halbe Stunde joggen.

4. Suche nach kalorienärmeren Alternativen: Trinkst du morgens Milch in deinen Kaffee? Diese kannst du durch kalorienärmere Mandelmilch ersetzen. Während Milch in der fettarmen Variante mit 1,5 % Fett immer noch ca 46 Kalorien pro hundert Milliliter hat (und in der fetteren mit 3,5 % Fett sogar ca 64 Kilokalorien) hat ungesüßte Mandelmilch (du findest sie günstig bei Aldi ) gerade mal 16 Kalorien auf hundert Milliliter. Wenn du gerne Zucker in den Kaffee trinkst kannst du die gesüßte Mandelmilch mit 28 Kalorien nehmen. Du sparst also Kalorien ohne wirklich verzichten zu müssen.

5. Iss nichts von dem du die Nährwerte nicht kennst: Lebensmittel sind Naturprodukte und unterliegen starken Schwankungen. Wie wir in diesem Artikel schon einmal erklärt haben kann es zwischen zwei Produkten enorme Unterschiede geben. Man kann eine Pizza mit 500- 600 Kalorien zubereiten, aber es ist auch problemlos möglich sie jenseits von 2000 Kilokalorien zu bekommen. Gerade bei Lieferdiensten weißt du nie wie viele Kalorien hat das essen was ich mir da gerade bestelle.

6. Verzichte nicht zu viel um den Jojo Effekt (yoyo effekt) zu vermeiden: Um so länger du etwas nicht isst was du sehr gerne magst um so schwerer fällt das verzichten und umso stärker wird das Erlebnis wenn du schwach wirst. Das macht es umso schwieriger danach konstant davon weg zu bleiben. Deshalb gönne dir an Tagen wo du genug Kalorien übrig hast mal dein Lieblingseis oder eine leckere Pizza.

Hast du weitere Fragen? Haben wir etwas vergessen? Möchtest du uns Feedback geben. Dann ab damit in die Kommentare.